Neuigkeiten 2015

KOMSA fördert digitales Lernen

Das medienpädagogische Projekt „Zeitung im Unterricht“ geht in die nächste Runde: Bis Juni 2016 können Schulen die Freie Presse, die größte Tageszeitung Ostdeutschlands, einen Monat lang digital auf Tablets lesen und in ihren Unterricht einbinden. Der ict-Dienstleister KOMSA rüstet die Schulklassen gemeinsam mit der Fachhandelskooperation aetka jeweils mit einem Klassensatz Tablets aus und stellt obendrein den gesamten technischen Service zur Verfügung. Das im vergangenen Jahr initiierte und vom Sächsischen Kultusministerium geförderte Pilotprojekt wird von der Telekom AG sowie vom Energieversorger enviaM unterstützt.

Den offiziellen Startschuss gaben die Projektpartner am Pestalozzi-Gymnasium in Rodewisch. Die Schule zählt zu den ersten Bildungseinrichtungen, die in diesem Jahr teilnehmen. Im Rahmen des Projekts können die Lehrer und Schüler erleben, wie der Einsatz innovativer Technologien das Lernen im Unterricht bereichert. Täglich erhalten sie über ihre Tablets die neueste Ausgabe der Freien Presse und können direkt damit im Unterricht arbeiten. Über eine Wissens-App und einen Internetzugang können sie zudem bei Bedarf unmittelbar weitere Informationen recherchieren.

Dass alles reibungslos funktioniert, dafür sorgen KOMSA und aetka. Von der Bereitstellung der Geräte inklusive Softwareaufbereitung und Lieferung bis hin zur Rücknahme, Reinigung und der Wiederaufbereitung für die nächste Schulklasse übernehmen die Partner alle Serviceleistungen. Als Wegbegleiter der Digitalisierung bringt KOMSA zudem sein Knowhow rund um die Ausrüstung von Bildungseinrichtungen wie Schulen oder auch Universitäten und Hochschulen mit digitaler Technik ein.

03.11.2015
KOMSA fördert digitales Lernen mit Tablets

KOMSA-Unternehmenssprecherin Andrea Fiedler (links) mit den Projektpartnern und Lehrerinnen des Pestalozzi-Gymnasiums bei der Übergabe der Tablets in Rodewisch.

Dieser Artikel ist folgenden Kategorien zugeordnet: Newskategorien, Allgemein