Neuigkeiten 2016

Aha-Effekte in der Tablet-Klasse – digitales Lernen dank KOMSA

„Ach, so einfach ist das?“ Sächsische Lehrer staunten diese Woche nicht schlecht, als ihnen Pierre Brunner demonstrierte, wie leicht man im Klassenzimmer einen eigenen WLAN-Hotspot zum Laufen bringt. Fazit: Steckdose genügt! Schon können die Schüler über das mobile Internet digital die „Zeitung im Unterricht“ lesen. Am gleichnamigen Projekt der „Freien Presse“ beteiligt sich KOMSA zum dritten Mal und stattet Schulen jeweils einen Monat lang mit Tablet-Klassensätzen aus.

Zum Auftakt-Workshop der "Freien Presse" galt es nun, die Projektteilnehmer mit der Technik vertraut zu machen. Pierre Brunner, der in der KOMSA-Gruppe das Projekt verantwortet und unter anderem Zeitungsverlage als Key Account Manager betreut, zeigte den Umgang mit den Tablets, damit die Jungen und Mädchen das E-Paper-Abo der Zeitung nutzen können. BA-Student Sebastian Fiedler brachte den Pädagogen und Schülervertretern unterdessen Daten und Fakten zum Hartmannsdorfer ict-Dienstleister näher.

Gemeinsam mit der Unternehmenstochter aetka steuert KOMSA in diesem Schuljahr vier Klassensätze mit insgesamt 120 Tablets bei und stellt den gesamten technischen Service zur Verfügung. Die Sets werden in einer Box übergeben, die das Unternehmen selbst entwickelt hat - mit eigener Lademöglichkeit und LTE-Router. Mitgelieferte Headsets erlauben es den Jugendlichen seit diesem Jahr, auch ganz individuell Medien für den Unterricht im Netz zu recherchieren. Und nicht zuletzt zählt ein Projekttag bei KOMSA wieder zu den Angeboten an die sächsischen Schulen.

Die Ersten, die im aktuellen Projekt "Zeitung im Unterricht" von den Tablets profitieren, sind das Julius-Mosen-Gymnasium Oelsnitz, die Zentralschule Adorf (beide Vogtlandkreis) und die Oberschule Lößnitz (Erzgebirgskreis). Nach jeweils vier Wochen gehen die Tablets zurück nach Hartmannsdorf, werden bei KOMSA zurückgesetzt und gereinigt. Dann können die nächsten Schulen digital die "Freie Presse" lesen. Bis zum Juni 2017 werden das viele weitere 7. bis 10. Klassen aus Westsachsen, Mittelsachsen und dem Großraum Chemnitz sein. Der Bewerbungszeitraum läuft noch bis zum 21.November.

20.10.2016

Im Bild: Yvonne Preuß (2.v.r.; Freie Presse), Pierre Brunner (Projektverantwortlicher in der KOMSA-Gruppe) und Lehrer sowie eine Schülerin der teilnehmenden ZimU-Tablet-Klassen

Dieser Artikel ist folgenden Kategorien zugeordnet: Allgemein