Pressemitteilungen 2014

Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ – KOMSA-Vorstand Gunnar Grosse zu Besuch bei Bundesfamilienministerin Schwesig in Berlin

Es ist eine Bestätigung für die familienfreundlichen Arbeitsbedingungen bei der KOMSA Kommunikation Sachsen AG: Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. Gunnar Grosse, der für das Bundesland Sachsen Botschafter im Programm „Erfolgsfaktor Familie“ ist, traf sich jetzt in Berlin mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und den anderen 15 Programmbotschaftern. Ziel des Treffens war es, Leitlinien zur weiteren Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Unternehmen zu verabschieden.

Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, hatte zum Botschaftertreffen nach Berlin eingeladen, um über das weitere Engagement von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik für eine partnerschaftliche Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu diskutieren. Das Botschaftertreffen ist Teil des Unternehmensprogrammes „Erfolgsfaktor Familie“, mit dem sich das Bundesfamilienministerium dafür einsetzt, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu verbessern. Familienfreundlichkeit soll zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft werden.

Familienfreundlichkeit bei KOMSA


Der Vorstandsvorsitzende der KOMSA AG, Gunnar Grosse, ist in diesem Unternehmensprogramm als Vertreter für ein erfolgreiches Beispiel familienfreundlicher Arbeitsbedingungen aktiv. Familienorientierung gehört bei KOMSA zur Firmenphilosophie. Dies zeigt sich in einer Vielzahl von Angeboten, die den Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern, egal, ob es Mütter oder Väter sind.

Unterstützung für Mütter und Väter in den Unternehmen


Von einer familienfreundlichen Arbeitswelt profitieren die Unternehmen. Darauf hat Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig bei dem Treffen in Berlin hingewiesen. Arbeitgeber, die eine partnerschaftliche Aufteilung von familiären und beruflichen Aufgaben unterstützen, könnten sich im Wettbewerb um Fachkräfte einen handfesten Vorteil verschaffen. Im Mittelpunkt stand dabei, neben der Unterstützung für Mütter, auch mehr Förderung für Väter. Hier betonte Manuela Schwesig: „Viele Väter wünschen sich heutzutage mehr Zeit für die Familie. Wir brauchen deshalb eine neue Qualität der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mütter und Väter brauchen neue Angebote, wenn Unternehmen sie als Arbeitskräfte halten und gewinnen möchten.“

Väterförderung bei KOMSA

Gunnar Grosse pflichtete dem bei: „„Für uns ist es selbstverständlich, Väter genauso zu unterstützen wie Mütter. Immer mehr Väter nehmen eine aktive Rolle bei der Erziehung ein und haben traditionelle Rollenbilder verlassen. Dem tragen wir gerne Rechnung. Zum Beispiel mit den gleichen Teilzeitangeboten wie für Mütter, auch in der Elternzeit.“ Genauso wie Mütter erhalten auch Väter bei KOMSA während der Elternzeit z.B. weiterhin über den Zugang zum Intranet aktuelle Informationen aus dem Unternehmen. KOMSA führt Gespräche vor dem Wiedereinstieg, bietet flexible Arbeitszeiten sowie Homeoffice und Zuschüsse für die Kindertagesstätte.

Angebote bei KOMSA

Seit 2003 gibt es bei KOMSA die betriebseigene Kindertagesstätte „Weltenbaum“. Neun Erzieherinnen kümmern sich hier um rund 75 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren. Die Öffnungszeiten von 7 bis 18 Uhr sind auf die Arbeitszeiten der Eltern abgestimmt. Die Kita befindet sich auf dem Firmengelände, so entfallen zusätzliche Fahrtwege für die Eltern. Weitere Angebote für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, auch bei Pflegefällen, sind:

  • Teilzeitmodelle, Vertrauensarbeitszeit
  • Teilzeitangebote während der Elternzeit für sanften Wiedereinstieg
  • Mitarbeiterzeitung während der Elternzeit
  • Teilnahme an Teamevents während der Elternzeit

Die KOMSA AG ist bereits 2005 mit dem ersten Preis „Erfolgsfaktor Familie“ der Bundesregierung ausgezeichnet worden. Sechs Jahre zuvor wurde KOMSA vom Sächsischen Sozialministerium zum frauenfreundlichsten Betrieb im Freistaat gekürt und 2006 erhielt das Unternehmen das Zertifikat zum Audit „berufundfamilie®“.

Botschaftertreffen verständigt sich auf Leitlinien

Beim Botschaftertreffen in Berlin verständigte sich KOMSA-Vorstand Gunnar Grosse gemeinsam mit Familienministerin Schwesig und den anderen 15 Botschaftern auf fünf Leitlinien für eine partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dazu zählen unter anderem Maßnahmen wie vollzeitnahe Arbeitszeitmodelle für beide Elternteile. Männliche Beschäftigte und Führungskräfte sollen ermutigt werden, familienfreundliche Angebote genauso in Anspruch zu nehmen wie Frauen. Die 16 Botschafterinnen und Botschafter vom Programm „Erfolgsfaktor Familie“ sind Ansprechpartner in den Bundesländern. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Namen treten sie für mehr Familienbewusstsein in Unternehmen ein.

12.11.2014

Downloads:

Wir geben Ihnen gerne weitere redaktionelle Informationen:

Katja Förster

Head of Communication aetka Communication Center AG

Tel.: +49 3722 713-750
e-Mail: presse@aetka.de

Dieser Artikel ist folgenden Kategorien zugeordnet: KOMSA