Pressemitteilungen 2015

KOMSA legt Grundstein für weiteres Wachstum

Der sächsische ict-Dienstleister KOMSA Kommunikation Sachsen AG stellt neue Weichen für die Zukunft und erweitert den Firmensitz in Hartmannsdorf um ein Haus der Dienstleistungen sowie ein Logistikzentrum. Die Grundsteinlegung findet am Sonntag, 14. Juni 2015 auf dem Baufeld im Gewerbegebiet statt. Bereits Anfang dieses Jahres hatte Sachsens größtes Familienunternehmen die Umsatzschwelle von einer Milliarde Euro überschritten und verzeichnet das erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte.

Bei KOMSA drehen sich die Kräne. Über eine Bauzeit von 20 Monaten entstehen bis Sommer 2016 verschiedene neue Gebäudekomplexe. Mit einem dreigeschossigen „Haus der Dienstleistungen“ wird Raum für logistiknahe Bereiche, Reparaturlinien für die Instandsetzung von Mobiltelefonen und Tablets der KOMSA-Tochter w-support.com sowie Büros für weitere Dienstleistungsbereiche geschaffen. Ein 21 Meter hohes Hochregallager bietet Fläche für 13.000 Palettenstellplätze und wird über ein Verbindungsgebäude an die bestehende Hauptlogistik angeschlossen. Über die drei neuen Gebäudekomplexe wird die Logistikfläche des Unternehmens um 10.000 Quadratmeter erweitert. Auf dem Flurstück Richtung Mühlau entsteht ein weiterer Parkplatz mit über 500 Stellflächen für die Mitarbeiter, der in Teilen bereits in Betrieb genommen werden konnte.

„Wir investieren mit diesem Bauvorhaben einen zweistelligen Millionenbetrag in die Zukunft unseres Unternehmens und stellen die Weichen für einen Veränderungsprozess, in dem sich unsere Arbeits- und Lebenswelt durch die digitalen Kommunikationsmittel grundlegend wandeln wird.“, sagt Gunnar Grosse, Senior President KOMSA AG.

Am Sonntag wird er im Beisein von Hartmanndorfs Bürgermeister Uwe Weinert, den dienstleistenden Baufirmen, Projektverantwortlichen und KOMSA-Mitarbeitern am Baufeld die Grundsteinlegung vollziehen und eine Kupferhülse im Beton versenken.

„Die erste Phase der Entwicklung der digitalen Telekommunikation ist abgeschlossen. Wir stehen am Beginn einer neuen Periode, die mit Begriffen wie Industrie 4.0, Internet of everything, Industrial Data oder M2M verbunden ist. Diese Entwicklung wird gewaltig sein und wir rüsten uns, um sie als Bindeglied zwischen Herstellern, Netzbetreibern und den gewerblichen und privaten Endverbrauchern aktiv zu unterstützen und mitzugestalten.“, so Grosse.

KOMSA steht seit der Gründung im Jahr 1992 für die Mitgestaltung und Entwicklung der digitalen und mobilen Kommunikation. Angefangen mit dem Vertrieb von Mobiltelefonen, ist die KOMSA-Gruppe heute mit über 1.500 Mitarbeitern einer der größten Dienstleister der ict-Branche* in Europa. Die Konzerngruppe erwirtschaftete im zurückliegenden Geschäftsjahr 2014/15 (31. März 2015) einen Umsatz von 1,14 Milliarden Euro. Das Umsatzplus von 23 Prozent zum Vorjahr wird durch ein Wachstum in allen Businessbereichen in Deutschland und Polen getragen. Dazu zählen das Kooperationsgeschäft der aetka AG, das Distributions- und Dienstleistungsgeschäft, die Reparaturservices der w-support.com GmbH sowie das System- und Lösungsgeschäft der Konzerntöchter KOMSA Systems und KOMSA Nordwest, KOMSA Data und Noritel.

*ict: information and communication technology 

15.06.2015

Downloads:

Wir geben Ihnen gerne weitere redaktionelle Informationen:

Katja Förster

Head of Communication aetka Communication Center AG

Tel.: +49 3722 713-750
e-Mail: presse@aetka.de

Dieser Artikel ist folgenden Kategorien zugeordnet: KOMSA, Bau