Pressemitteilungen 2016

360-Grad-Flug über Hartmannsdorfer KOMSA-Gelände auf IFA 2016 – Sächsischer ict-Dienstleister seit zehn Jahren in Berlin dabei

Die KOMSA-Gruppe mit Sitz in Hartmannsdorf gehört zu den größten mitteldeutschen Ausstellern auf der Internationalen Funkausstellung (IFA), die vom 2. bis 7. September 2016 in Berlin stattfindet. Der ict-Dienstleister stellt die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche ins Zentrum seines Messeauftritts und begeht damit zugleich ein Jubiläum: Im internationalen Umfeld der IFA hält KOMSA seit zehn Jahren die sächsische Fahne in der digitalen Welt hoch. Der erste IFA-Messeauftritt von KOMSA fand im Jahr 2006 statt.

Erstmals wird auf der diesjährigen IFA in Berlin ein Flug über das Firmengelände von KOMSA angeboten, das sich etwa 270 Kilometer entfernt im sächsischen Hartmannsdorf befindet – und das ganz ohne Hubschrauber oder Flugzeug. Möglich wird das durch sogenannte Virtual-Reality-Brillen (VR-Brillen). Diese besonderen Brillen lassen die Messebesucher komplett in die virtuelle Welt eintauchen und vermitteln durch die 360-Grad-Rundumsicht das Gefühl, tatsächlich zu fliegen.

Mit den VR-Brillen macht KOMSA die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche für Jedermann anfassbar und real. „Die Welt wird digital“, erklärt KOMSA-CEO Gunnar Grosse. „Haben wir heute durchschnittlich etwa fünf vernetzte Geräte im Einsatz, werden es in zehn Jahren etwa 80 Geräte sein, die miteinander kommunizieren.“ Die Unternehmensgruppe stellt ihren Auftritt in diesem Jahr entsprechend unter das Motto „Moving Forward, Go Digital“ und präsentiert auf ihrem mehr als 300m² großen Messestand mit Smartwatches, sogenannten Smart-Home-Produkten für ein vernetztes Zuhause und 360-Grad Kameras weitere wichtige Trends und Neuheiten der digitalen Welt. Zugleich zeigt KOMSA, wie der Dienstleister für die information and communication technology (ict) Hersteller und Handel auf dem Weg der Digitalisierung begleitet. Dafür ist u.a. der Software-Spezialist KOMSA Data & Solutions erstmals mit vor Ort.

Der Reparatur-Spezialist der KOMSA-Gruppe, w-support.com, hat im vergangenen Jahr sein IFA-Debüt gegeben und wird auch 2016 wieder vor Ort sein. Messebesucher erhalten einen Einblick, wie Smartphones und Tablets repariert werden. Zudem können Sie sich über den neuen Service zur Datenrettung informieren, der gerade jetzt im Sommer gern genutzt wird, wenn Urlaubsbilder aus Versehen gelöscht wurden, das Handy ins Wasser gefallen oder durch zu hohe Sonneneinstrahlung überhitzt ist.

Mit in Berlin ist auch die Fachhandelskooperation aetka, die im Jahr 2006 KOMSA das erste Mal auf der IFA vertrat. aetka hat ein Aktionsangebot für den hauseigenen Mobilfunktarif aetkaSMART im Gepäck, das Messebesucher im Anschluss an die IFA deutschlandweit über einen Aktionscode in einem der mehr als 2.000 Shops einlösen können. Zudem können Messebesucher dank der VR-Brillen auch direkt vor Ort einen Shop „besuchen“. Hierfür wurde der aetka-Partner „MEDIA WELT Groth“ aus Dresden ausgewählt, dessen Shop virtuell nachgebaut wurde. Der Clou dabei: Messebesucher können sich in dem virtuellen Shop nicht nur umsehen, sondern sich mithilfe ihrer Augenbewegungen auch detaillierte Produktinformationen zu den ausgestellten Smartphones, Tablets und Co. per 360-Grad-Ansicht holen.

 

KOMSA auf der IFA 2016:

Halle 4.2
Stand 110

WLAN-Service: Der gesamte KOMSA-Stand ist mit WLAN ausgestattet. Messebesucher können diesen Service kostenfrei nutzen.

26.08.2016

Auf der IFA in Berlin erleben Besucher dank Virtual Reality einen Flug über das KOMSA-Gelände im sächs. Hartmannsdorf.

Downloads:

Wir geben Ihnen gerne weitere redaktionelle Informationen:

Andrea Fiedler

Head of Corporate Communications KOMSA-Gruppe / Pressesprecherin

Tel.: +49 3722 713-750
e-Mail: presse@komsa.com

Dieser Artikel ist folgenden Kategorien zugeordnet: KOMSA, IFA, Events