Pressemitteilungen 2017

Digitalisierung prägt neuen Lebensstil: KOMSA zeigt zur IFA Neuheiten, die den Alltag erleichtern

Anfang September lädt Berlin wieder zur Internationalen Funkausstellung (IFA) ein. Auf der weltweit wichtigsten Messe für Informations- und Kommunikationstechnik sowie Unterhaltungselektronik zählt KOMSA auch in diesem Jahr zu den größten Ausstellern aus Mitteldeutschland. Über 100 Mitarbeiter sind beim Messeauftritt des Hartmannsdorfer Unternehmens im Einsatz. Vom 1. bis 6. September stellen sie Geschäftspartnern und Besuchern die neuesten Produkte der digitalen Welt vor.

Das Handy-Display einmal selbst mit Flüssigglas versiegeln? Oder prüfen, wie gut sich das eigene Smartphone mit der neuesten Smartwatch versteht? Am KOMSA-Stand können IFA-Besucher gern Hand anlegen. Auf der 265 Quadratmeter großen Fläche in Messehalle 4.2 finden sie aktuelle Smartphones – etwa von Sony, HTC, Alcatel, LG, Huawei oder Motorola – sowie Tablets und das passende Zubehör. Unter dem Oberbegriff Wearables präsentiert KOMSA zudem die neuesten Smartwatches und Fitness Tracker von Herstellern wie Fitbit, Garmin, Mike Ellis Connect, Nokia und Polar.

Technik wie diese sorgt dafür, dass sich gerade ein völlig neuer Lebensstil etabliert. Die Vernetzung intelligenter Endgeräte revolutioniert unseren Alltag und lässt auch das Interesse am smarten Zuhause wachsen – weil es mehr Wohn- und Lebensqualität, mehr Sicherheit und effiziente Energienutzung möglich macht. Wie beispielsweise die komplette Beleuchtung in den eigenen vier Wänden einfach, bequem und energieschonend mithilfe des Smartphones gesteuert werden kann, zeigt KOMSA ebenfalls auf der IFA. Passende Produkte steuern die Firmen Osram und Innr bei. Dank Sprachsteuerung kann hier inzwischen sogar Amazons „Alexa“ zum Einsatz kommen, wie ein praktisches Anwendungsbeispiel zeigen wird.

Zum dritten Mal mit am Berliner Funkturm ist w-support.com – der Reparaturspezialist der KOMSA-Gruppe. Besucher können durchs Mikroskop das filigrane Innenleben eines Smartphones erkunden oder per VR-Brille im 360-Grad-Video miterleben, wie ein Telefon fachgerecht instandgesetzt oder eine Lasergravur eingebrannt wird. 

KOMSA auf der IFA 2017: 
Halle 4.2
Stand 111

WLAN-Service:
Der gesamte KOMSA-Stand ist mit WLAN ausgestattet. Messebesucher können diesen Service kostenfrei nutzen.


Über die KOMSA-Gruppe:

Vor 25 Jahren als Distributor für Mobiltelefone gestartet, zählt KOMSA heute zu den führenden Distributoren und Dienstleistern für Produkte und Lösungen der digitalen Welt. Die Geschichte des Unternehmens beginnt im Jahr 1992: Auf einem Bauernhof im sächsischen Hartmannsdorf startete der gebürtige Schwede Gunnar Grosse mit drei ambitionierten Gründern ein Unternehmen, das die Digitalisierung von Anfang an begleitet und fördert. KOMSA war damals einer der ersten Dienstleister, die zum Aufbau eines Mobilfunk-Händlernetzes in Deutschland beigetragen haben. Heute zählt die KOMSA-Gruppe 1.800 Mitarbeiter in Deutschland und Polen, die Hersteller und Handel mit einem umfassenden Dienstleistungsangebot unterstützen: Das Unternehmen sorgt dafür, dass die Produkte, die zur Digitalisierung der Gesellschaft beitragen, dorthin gelangen, wo private oder gewerbliche Endverbraucher diese beziehen und einsetzen. Dabei übernimmt und gestaltet KOMSA die Geschäftsprozesse, die zwischen seinen Industrie- und Handelspartnern sowie dem Endverbraucher ablaufen. Zu dem Dienstleistungsangebot zählen neben Vertrieb und Logistik auch Produktveredelung, Marketing, Kundenservice, Reparatur und vieles mehr. Zudem spürt KOMSA Trends und Chancen für neue Geschäftsfelder auf und unterstützt seine Partner auf dem Weg der Digitalisierung. Zunehmend profitieren dabei auch neue Branchen von dem Erfahrungsschatz aus 25 Jahren in der Informations- und Telekommunikationsbranche.

23.08.2017

In diesem Jahr ist KOMSA wieder in Messehalle 4.2, Stand 111 zu finden. Das Hartmannsdorfer Unternehmen zählt zu den größten Ausstellern aus Mitteldeutschland und zeigt auf der IFA die Neuheiten aus der digitalen Welt.

Downloads: