Deutscher Logistik-Preis 2018 geht an KOMSA

Logistik-„Oscar“ für höchste Flexibilität, Automatisierung und Digitalisierung

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat KOMSA den Deutschen Logistik-Preis 2018 verliehen. Der Preis gilt als höchste Auszeichnung für innovative Logistikprojekte.

Mit dem Preis hat die BVL das neue Logistikzentrum am KOMSA-Hauptsitz im sächsischen Hartmannsdorf ausgezeichnet. Im Rahmen einer 30-Millionen-Euro-Investition hatte die KOMSA-Gruppe das Logistikzentrum mitsamt Hochregallager sowie einem Automatiklager errichtet.

Ausschlaggebend für die Jury war, wie stringent KOMSA als mittelständisches Unternehmen die logistischen Abläufe auf die Bedürfnisse seiner Industrie- und Handelspartner ausrichtet. So verknüpft eine integrierte Digitallogistik durchgängig Warenwirtschaft, Lagerlogistik sowie die Transport- und Auftragssteuerung. Zusätzlich sind automatisierte und manuelle Prozesse intelligent miteinander verbunden. Dank Automatiklager sind Artikel in weniger als drei Minuten für den Versand verfügbar und Durchlaufzeiten von weniger als einer Stunde für mehr als die Hälfte der Aufträge ermöglichen hohe Flexibilität. Die Versandleistung kann binnen kurzer Zeit mehr als verdoppelt werden. Eine wichtige Voraussetzung in unserer Branche, um die Markteinführung neuer Produkte oder saisonale Spitzen wie das Weihnachtsgeschäft reibungslos zu stemmen.

Mit dem Deutschen Logistik-Preis zeichnet die BVL in der Praxis realisierte Logistik-Konzepte aus, die auf innovative Weise Prozesse in der Lieferkette nachhaltig verbessern und als Leuchtturmprojekte branchenübergreifend übertragbar sind. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre zählen Firmen wie Bosch, Mercedes AMG und Lekkerland.