Sony

Es liegt in der Natur der Sache, dass nach großen technischen Neuerungen eine „Durststrecke“ folgt. Das haben die letzten Jahrzehnte gezeigt. Die Kunst besteht darin, auch in Zeiten eines gesättigten Marktes, neue Impulse und Ideen zu schaffen, um die Entwicklung dennoch voranzutreiben. Unser Jubiläumspartner im November hat diese Gabe bereits mehrmals eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Sony - Die Innovationsschmiede

Die Wurzeln

Die Wurzeln von Sony Mobile, wie wir es heute kennen, reichen sowohl nach Skandinavien als auch nach Asien zurück. In Japan verhalfen zunächst Transistorradios dem Unternehmen zum Erfolg, bevor es sich mit bekannten Marken wie Walkman oder Discman einen Namen machte. Auch Digitalkameras sowie Video- und Fernsehtechnik gehörten bald zum Portfolio von Sony und förderten die weltweite Bekanntheit der Marke.

Gut 8.000 Kilometer entfernt, von Schweden aus, hatte das bereits im Jahr 1876 gegründete Unternehmen Ericsson den Mobilfunkmarkt maßgeblich geprägt und revolutioniert. Mit dem Ericsson GH172 läuteten die Schweden 1992 das Zeitalter der volldigitalen Mobilfunkstandards ein und ebneten den Weg des Handys zum Massenprodukt.

Das Handy wird erwachsen

Zur Bündelung der vielseitigen Kompetenzen wurde im Jahr 2001 ein Joint Venture zwischen Sony und Ericsson beschlossen: fortan wurden die Handys unter dem Name Sony Ericsson vermarktet. Im Laufe der folgenden Jahre erzielten die Mobiltelefone große Erfolge bei den Endkunden. Mit den beliebten und äußerst erfolgreichen Walkman-Handys fand im Jahr 2005 der mp3-Player erstmals Einzug in ein Telefon.

Seitdem ist viel passiert. Das Handy wurde erwachsen und ist in Form von Smartphones nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Im Jahr 2012 zog sich Ericsson dann komplett aus dem Smartphone-Markt zurück. Unter dem Namen Sony Mobile entstand so das Unternehmen, das heute jedem ein Begriff ist. Mit den Xperia™ Smartphone-Modellen kommen stetig neue Geräte auf den Markt, die die Grenzen eines Mobiltelefons neu definieren.

↓ Down

Weitergedacht

Die aktuellen Xperia™ Modelle besitzen eine charakteristische, klare Formsprache. Neben ausgezeichneten Kameras verfügen besonders die Geräte, die zur IFA 2017 gelauncht wurden, über innovative Funktionen, die das Smartphone-Erlebnis noch einzigartiger gestalten. So verfügt das Xperia™ XZ1 über eine Super Slow Motion-Funktion, die Aufnahmen in Zeitlupe mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde zulässt. Mit dem 3D Creator können zudem 3D-Avatare erstellt werden, die in Social Media und Augmented Reality eingesetzt werden können.

Zusätzlich präsentierte Sony im Rahmen der Messe den Xperia™ Touch: einen innovativen Kurzdistanzprojektor, der dem Smartphone-Erlebnis eine völlig neue Dimension verleiht. Auf praktisch jeder Oberfläche können Telefoninhalte dargestellt werden. Und auch ohne angeschlossenes Smartphone weiß der Beamer zu überzeugen. Denn mit integriertem Android hat der Touch allerhand zu bieten. Das unangefochtene Highlight ist dabei die Touch-Bedienung, die den Küchentisch im Handumdrehen in eine Tischtennisplatte verwandelt oder den Schreibtisch in ein E-Piano. Der Xperia™ Touch ist kompatibel mit PlayStation 4 Remote Play und auch mit allen Apps und Spielen aus dem Google Play Store.

Sony zeigt damit, dass das Smartphone nicht das Ende einer Entwicklung, sondern der Anfang dafür ist.

Sony auf dem KOMSA B2B Summit & dem aetka Geschäftsführertreffen 2017

Sony im Interview

Im Interview spricht Jan Costa Thiele, Country Head Germany bei Sony Mobile, über Digital Dream Kids, die schnellste Kamera in einem Smartphone und die Potenziale der 3D-Technologie im Smartphone.

Jan Costa Thiele

Country Head Germany bei Sony Mobile

Der ehemalige Präsident von Sony, Nobuyuki Idei, brachte 1996 den Sony-Spirit mit folgenden Worten auf den Punkt:

„Junge und Alte sind fasziniert von der digitalen Technologie. Diese Digital Dream Kids sind unsere Kunden. Und um deren Erwartungen zu erfüllen, müssen wir selbst zu welchen werden.“ – Sehen Sie sich selbst auch als ein Digital Dream Kid?

Auf jeden Fall! Ich war schon immer technik-affin und interessiere mich für technische Innovationen aus verschiedenen Bereichen schon seit meiner Kindheit, sei es nun Mobilität, HiFi oder eben Telekommunikation. Diese Neugierde wurde mir sicherlich von meinem Vater mit in die Wiege gelegt. Er war sein gesamtes berufliches Leben als Ingenieur bei Desy tätig und hat dort Grundlagenforschung betrieben.

Die Wurzeln von Sony Mobile gehen auf den schwedischen Telekommunikationskonzern Ericsson zurück.

Auch einer der wichtigsten Standorte des Unternehmens befindet sich im schwedischen Lund. Wie kam es damals zu dem Joint Venture zwischen Sony und Ericsson?

Sony war schon damals stark in den Bereichen Entertainment, Unterhaltungselektronik und Design sowie in der Speichertechnologie. Für einen erfolgreichen Einstieg in den Markt für Mobiltelefone hatten die Japaner aber zu wenige Verbindungen zu den lokalen Netzbetreibern. Ericsson hat die Funktechnologie Bluetooth mit erfunden, hat als Netzausrüster den direkten Kontakt zu den Netzbetreibern, war allerdings bei den Produkten design- und markentechnisch eher schwach aufgestellt.

Die beiden Firmen ergänzten sich also perfekt. Der Zusammenschluss war der Beginn einer Erfolgsstory, aus der wegweisende und innovative Produkte hervorgingen. Mit der Integration von Cyber-shot Kameratechnologien und der Walkman Musikplayer in einem Handy hat Sony Ericsson weltweit die Märkte erobert.

Vor allem mit dem Einzug des mp3-Players in das Handy feierte Sony Ericsson große Erfolge.

Die Walkman-Geräte waren ein echter Verkaufsschlager. Wie hat dieser Erfolg das Unternehmen geprägt?

Der Erfolg der Walkman-Handys hat Sony Mobile nachhaltig geprägt.

Nach wie vor legen wir großen Wert auf die Audiofunktionen in den Xperia Smartphones. Die neuen Xperia-Smartphones XZ1 und XZ1 Compact unterstützen neben HiRes Audio auch verschiedene Datenübertragungs-Standards, dank derer die Qualität von angehörten Aufnahmen fast der in einem Tonstudio gleicht. Auch die Lautsprecher werden in jeder Generation besser und können die Konkurrenz in diesem Punkt locker auf ihre Plätze verweisen.

Auf welche aktuellen Smartphone-Features sind Sie besonders stolz?

Wir haben die schnellste Kamera in einem Smartphone: Mit der Motion-Eye Technologie können wir Videosequenzen in extremer Zeitlupe mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Bei den beiden neuen Xperia Smartphones gibt es zudem eine sehr innovative Funktion: Mit nur einer Kamera lassen sich einzigartige 3D-Scans aufnehmen. Zudem sind wir quasi Erfinder der wassergeschützten Smartphones und der Compact-Serie, die kompromisslos HighEnd-Qualität "in klein" bietet.

Zur IFA 2017 präsentierte Sony das Xperia™ XZ1 mit dem neuartigen 3D Creator.

Welche Anwendungsgebiete gibt es für den 3D-Scanner bereits und was können Sie sich für die Zukunft vorstellen?

Der 3D-Scan kann spielerisch als bewegtes Hintergrundbild für das Smartphone genutzt werden, man kann ihn als Augmented Reality Funktion in das Kamera-Bild einblenden oder ihn einfach teilen und an Freunde schicken. Dienstleister können das eigene Konterfei als kleine Büste drucken, vielleicht als Weihnachtsgeschenk aus Schokolade. Zudem lässt sich der Scan in Videos und Apps einbinden, zum Beispiel kann in einer bestehenden Animation das eigene Konterfei eingesetzt werden.

Das ist erst der Beginn der 3D-Technologie. In Zukunft wird das eigene Konterfei in 3D total normal sein: Als Profilbild in sozialen Netzwerken, als animierter Avatar in Videos oder als "echte" Bereicherung von Online-Spielen.

Könnte der 3D-Scanner zukünftig auch im B2B-Bereich Anwendung finden?

Natürlich, dafür wird er sogar sehr nützlich sein und uns vieles erleichtern. Eine Kleinanzeige in 3D, so dass ich mir das zu verkaufende Objekt von allen Seiten ansehen kann, wäre dann zum Beispiel ebenso wenig ein Problem wie den Techniker bei der Ferndiagnose zu unterstützen oder ein Produkt auf eine neue Art und Weise zu präsentieren.

Was sind für Sie die Produkte der Zukunft, die unser Leben und Arbeiten erleichtern werden?

Wir glauben daran, dass nicht die "smarte Scheibe in der Hand" - das Smartphone - das einzige interaktive Gerät sein wird. Viele kleine und intelligente Helfer werden uns überall in verschiedenster Form begegnen, sei es als Sprachsteuerung oder als Komponenten der Heimvernetzung. Ein Schritt in diese Richtung ist zum Beispiel der kürzlich vorgestellte Xperia Touch - ein kleiner Kurzdistanzbeamer, der alle glatten Oberflächen in einen interaktiven Bildschirm verwandelt, und z.B. auf Ihrem Küchentisch die volle Funktionalität eines Tablets bereitstellt.

Das Smartphone in Verbindung mit mobilem Internet hat unser Leben revolutioniert.

Bald wird der Markt Lust auf Neues haben. In welche Richtung wird die nächste Entwicklung Ihrer Meinung nach gehen?

Wir sehen nicht DAS, sondern DIE Gadgets und Geräte, die uns in ihrem Zusammenspiel das Leben stark vereinfachen werden. Schon heute kann ich zum Beispiel mit meinem Xperia Ear, einem smarten Ohrhörer mit Spracherkennung, sprechen, und das Smartphone schickt die Daten dann an mein Endgerät zu Hause. Solche Anwendungsszenarien werden häufiger und sich auf das tägliche Leben im Büro und unterwegs auswirken. Smarte Geräte, die miteinander kommunizieren, entwickeln sich schon jetzt zur Normalität.

Mit GreenHeart™ leistet Sony einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz.

Was verbirgt sich hinter der Initiative?

Die Greenheart Initative hat schon seit langem, noch bevor es hierzu Auflagen und Gesetze gab, die Umweltverträglichkeit unserer Produkte im Fokus. Ohne Kompromisse bei Stil oder Funktionalität einzugehen, werden treffen kleine Faktoren aufeinander, die zusammen einen gewaltigen Unterschied ergeben. Umweltfreundliche und teilweise recycelte Materialien treffen auf eine schonende und umweltbewusste Herstellung. Weniger Papierverbrauch bei der Verpackung sowie die Verwendung natürlich abbaubarer Druckfarben spielen hier ebenso eine Rolle wie die im Gerät intergierte elektronische Bedienungsanleitung statt eines dicken Handbuchs.

Was zeichnet Ihres Erachtens nach die mittlerweile 25-jährige Partnerschaft von KOMSA und Sony aus?

Die Zusammenarbeit in einem extrem herausfordernden und volatilen Umfeld erfordert eine enge Abstimmung, da hier jederzeit agiles und flexibles Handeln gefordert ist. Die Partnerschaft zwischen KOMSA und Sony ist eine echte Partnerschaft, geprägt durch jahrelanges Vertrauen. So sind wir stets bereit für die nächste Herausforderung, die es zu meistern gilt - mit einem starken Partner an der Seite, mit dem man sich jederzeit auf neue und schnell ändernde Marktbedingungen einstellen kann. Und umgekehrt gilt das natürlich genauso.

Vertrauen und jederzeitige Verlässlichkeit von beiden Seiten. Aber neben den objektiven Erfolgskriterien sind es immer noch die Menschen, zwischen denen die Geschäfte gemacht werden. Gerade hier sind persönliche Sympathie und ein hohes Maß an gegenseitiger Wertschätzung weiche, jedoch überaus wichtige Erfolgsfaktoren. Ich denke die berühmte Chemie zwischen KOMSA und Sony stimmt einfach - auf beiden Seiten.

Die Chemie zwischen Sony & KOMSA stimmt einfach

Die Geschichte beider Unternehmen reicht bis ins Gründungsjahr der KOMSA 1992 zurück. Im diesem Jahr führte KOMSA den schwedischen Hersteller Ericsson bei etwa 500 Fachhändlern in Deutschland ein und profilierte sich damit als erster exklusiver Ericsson- Vertriebspartner in Deutschland.

Im Vergleich zu heutigen Smartphones wirkt die Technik der Ericsson-Handys vorsintflutlich: eine lange Klapp-Funkantenne aus Gummi, ein winziges, zweizeiliges Mono-Display und große, gummierte Tasten - alles verpackt in einem über drei Zentimeter dicken, klobigen Gehäuse und mit fast einem halben Kilogramm noch dazu unheimlich schwer. Anfang der Neunziger Jahre trotzdem ein Statussymbol.

Seit dieser Zeit hat sich eine lange, stabile Partnerschaft entwickelt, die auf Vertrauen und Verlässlichkeit basiert - beiderseits.

 

Die Sony Xperia™ Z3 compact Kampagne

Ein gelungenes Beispiel für die vertrauensvolle Zusammenarbeit von Sony und KOMSA ist die 2015 gelaufene 360° Koop-Marketing-Kampagne für das Sony Xperia™ Z3 compact. Nachdem KOMSA bereits die Vorgängermodelle der Compact-Reihe beginnend mit dem Sony Xperia™ Z1 compact sehr erfolgreich exklusiv vermarkten durfte, ging Sony 2015 noch einen Schritt weiter.

Während Sony sich 2015 auf die attraktive Image- und Produktpräsentation fokussierte, übernahm KOMSA neben der exklusiven Einsteuerung des Smartphones in die verschiedenen Vertriebskanäle in Deutschland auch die zentrale Steuerung der Marketingmaßnahmen innerhalb der ict-Handelslandschaft. Dank des gemeinsamen Engagements von Sony und KOMSA wurden mithilfe der Kampagne mehr als 200.000 Mobilgeräte im open market in Deutschland verkauft - laut GfK-Statistik fand sich das Gerät unter den TOP10 der meistverkauften Smartphones wieder.

Das neueste Sony-Flagschiff - das Sony Xperia™ XZ1 (Compact-Version) ist nun seit September 2017 verfügbar - und auch diesmal übernimmt KOMSA wieder die Exklusivvermarktung. Die gemeinsame Erfolgsgeschichte geht also weiter!

Sony-Markenbotschafterin Palina Rojinski stand 2015 für die Xperia Z3 Kampagne vor der Kamera.