Telekom

Den Festnetzvertrag bei dem einen Anbieter, den Handyvertrag beim anderen Provider; Internet über den einen Kabelanbieter, Unterhaltung über einen Streamingdienst und dazu dann noch jemanden, der eine Plattform für die smarte Technik Zuhause zur Verfügung stellt. Schon hat man x verschiedene Verträge: Kombinationsmöglichkeiten untereinander sind unwahrscheinlich.


Die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden sind im Wandel. Flexibilität und Komfort sind dabei das A und O: ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und Kompatibilität der Dienste und Anwendungen werden vom Verbraucher mittlerweile vorausgesetzt. Unser Partner Telekom vereint Festnetz, Internet, Mobilfunk, Entertainment und SmartHome und bietet dieses Dienste aus einer Hand: Ein unschlagbares Argument für Business- und Privatkunden.

Telekom - Magenta als Lebensgefühl

Das große magentafarbene „T“ und das unverwechselbare „DaDaDaDiDa“ reichen aus und jeder weiß, welches Unternehmen sich dahinter verbirgt. Die Telekom ist schon lange den Kinderschuhen eines Festnetzanbieters entwachsen. Sie ist zum vertrauenswürdigen Begleiter in allen Lebenslagen geworden: sei es Festnetz, Smartphones- und Handytarife oder das Thema Heimvernetzung – die Telekom ist dabei Jedem ein Begriff.

Die Wurzeln des Unternehmens gehen auf die deutsche Bundespost zurück. Zunächst ging aus dieser 1995 – genauer aus den Bereichen Telekommunikation und Fernmeldewesen – die Deutsche Telekom AG hervor. Begonnen als klassischer Telefonanbieter hat sich das Unternehmen schnell zu einer Servicegesellschaft entwickelt, die  immer neue Geschäftsfelder erobert. Die Telekom Deutschland GmbH wurde 2010 als Tochtergesellschaft gegründet.

 

Ein Auge für Trends

Heute, mit über 165 Millionen Mobilfunkkunden und 18,5 Millionen Breitband-Anschlüssen, gehört die Telekom zu den führenden Telekommunikationsunternehmen weltweit. Neben Mobilfunk, DSL, Kabelinternet und Festnetz bietet sie auch Kabelfernsehen und IPTV an – und das in mehr als 50 Ländern.

2011 war die Telekom einer der Vorreiter unter den Telekommunikationsanbietern, der die LTE-Übertragung mit vorangetrieben hat. Mit dem SmartHome-Shop war die Telekom zudem der erste Netzbetreiber, der Produkte zur Heimvernetzung in sein Portfolio aufnahm.


Schon immer am Puls der Zeit, erkennt sie frühzeitig den Trend: Treibende Kraft bei der All-IP-Umstellung in Deutschland, Kooperationen mit Streaming-Anbietern; die Gründung diverser Tochtergesellschaften wie der Congstar GmbH und der Deutschen Telekom Service GmbH, zur Ansprache neuer Zielgruppen – die Telekom geht mit den Anforderungen der neuen, digitalen Welt.

↓ Down

Alles aus einer Hand

In den vergangenen Jahren hat sich das Unternehmen Telekom stark verändert: vom reinen Festnetz und Mobilfunk-Anbieter hin zum Allrounder. EntertainTV, Musikstreaming und Smart Home sind Themen, die die Welt aktuell bewegen. Diese Chancen hat die Telekom frühzeitig erkannt und gemeinsam mit Partnern Ideen für Morgen entwickelt.  Über den Service Stream On ermöglicht das Unternehmen beispielweise seinen Kunden, auf ausgewählte Streaming-Dienste zuzugreifen, ohne das Datenvolumen zu verbrauchen. 

Die Vorteile lassen sich an einem Beispiel leicht veranschaulichen: Wenn Sie einen Telekom Mobilfunktarif mit Stream On haben, können Sie mobil endlos EntertainTV schauen oder den gestern auf der Couch angefangenen Film auf dem Smartphone zu Ende schauen. Hier kann der Kunde also netzunabhängig und seinen individuellen Bedürfnissen entsprechend Inhalte konsumieren. Ohne Sorge. Ohne Download.

SmartHome Komponenten, die in das heimische WLAN eingebunden sind, lassen sich zudem unkompliziert von unterwegs aus steuern.

Die Wurzeln des Konzerns werden bei dieser rasanten Evolution aber nicht vergessen. Noch immer bietet die Telekom Deutschland GmbH viele Festnetz -und Mobilfunktarife für Privat- als auch Geschäftskunden an. Für alle Lebenslagen und für jeden gibt es hier den passenden Tarif. Mit den Magenta Mobil Young Tarifen spricht das Unternehmen explizit eine jüngere Zielgruppe an. Diese bestechen vor allem durch ein hohes Highspeed-Datenvolumen und attraktive Angebote. Mit der Family-Card wird vor allem an Familien gedacht. Der besondere Vorteil: Familienmitglieder sparen mit den günstigen Zweitkarten bares Geld. Für Kunden im Businessbereich werden immer mehr ergänzende Leistungen im Bereich Digitalisierung angeboten. Einfach zu installierende HotSpots oder Konferenzlösungen, die mobil einsetzbar sind, sind nur einige Beispiele.


Eine sichere Speicherung und den Zugang zu allen privaten Daten wird ebenfalls durch die Telekom gewährleistet – und zwar unabhängig vom Standort und von der Art des Endgerätes.


Telekom als „Enabler“ ist der Beginn von etwas Neuem!

↑ Top↓ Down

Das vernetzte Zuhause

Wer möchte nicht jederzeit und überall die volle Kontrolle über sein Zuhause haben? Richtig heizen, Sicherheit gewährleisten, von unterwegs alles steuern können: Die Telekom Deutschland GmbH ermöglicht als Vorreiter in Sachen Smart Home ihren Kunden die gewünschte Vernetzung in den eigenen vier Wänden. Mit Lösungen, die die Kunden begeistern und nicht nur Menschen, sondern auch Dinge miteinander verbinden.

Mit dem herstellerübergreifenden Programm bietet die Telekom in ihrem SmartHome Shop ein einzigartiges Portfolio an Smart Home Technik für die Bereiche Sicherheit, Komfort, Energiesparen, Licht und Musik. Das Besondere dabei: alle hier angebotenen Komponenten sind miteinander kompatibel bzw. können durch einen USB -Stick am Gateway um weitere Funkstandards erweitert werden. Zudem hat beispielsweise der Speedport Smart neben der Gateway-Funktionalität für den Breitbandanschluss auch die SmartHome Funktionalität bereits inklusive.

Der Kompass deutet in eine klare Richtung: Kunden wünschen sich einfache Lösungen. Egal ob Rauchmelder, Heizungssteuerung oder Amazons Alexa – alles lässt sich auch für Neulinge im vernetzten Wohnen problemlos miteinander verbinden. Kunden, die sich noch unsicher sind, welche intelligenten Lösungen für sie am besten geeignet sind, können hier auf den geschulten Fachhandel zurückgreifen. Dieser erlangt durch eine hohe Beratungsqualität eine bedeutende Rolle.

Smart gesteuert

Einen Einblick gewährte die Telekom auch während der IFA in Berlin und veranschaulichte, wie einfach und bequem Smart Home sein kann. Aber nicht in einem nachgebildeten Wohnzimmer, sondern ein (Haus-)Boot wurde mit allen denkbaren Smart Home Geräten ausgerüstet und so für Jedermann erlebbar und begreifbar. Denn Smart Home wird noch allzu häufig unterschätzt: Heute ist viel mehr möglich, als nur per Funk die Heizung oder Steckdosen anzusteuern. Ganze Wetterstationen, Lautsprechersysteme und sogar Wassermelder lassen sich integrieren und erlauben die Kontrolle und Steuerung per Smartphone oder Tablet.


Es gibt unzählige Wünsche von Kunden, die damit erfüllt werden können. Ein Beispiel: Man sitzt im Auto: Motor an, Kinder angeschnallt. Jetzt taucht die Frage auf „Sind die Fenster geschlossen?“. In dieser Situation ist es unkomplizierter, kurz auf das Smartphone zu schauen als über zwei Etagen oder in den Keller durch das Einfamilienhaus zu hetzen und die Fenster zu kontrollieren. Das passiert mit SmartHome nicht. Ein Blick genügt, um zu wissen, welches Fenster noch offen steht. Bequemer geht es nicht. SmartHome erhöht die Lebensqualität durch mehr Komfort und mehr Sicherheit.

↑ Top↓ Down

Fernsehen der Zukunft

Ob spannende Spielfilme, faszinierende Dokus oder packender Spitzensport – die Zukunft des Fernsehens hat bereits begonnen und das jederzeit und überall. Über 100 HD-Sender stehen zur Auswahl für das perfekte Fernseherlebnis mit EntertainTV. Dank der Restart-Funktion können bereits laufende Sendungen erneut von Anfang angeschaut werden. Und verpasste Filme und Sendungen stehen sogar noch sieben Tage nach Ausstrahlung mit der Replay-Funktion zur Verfügung. Die intelligente Suche ermöglicht immer das passende Programm zu finden. Viele verschiedene Mediatheken, Streaming-Dienste und eine individuell einstellbare Kindersicherung runden EntertainTV ab.

Das klassische Primetime-Fernsehprogramm stirbt langsam aus. Inhalte müssen auf Knopfdruck verfügbar sein und im Idealfall die Nutzer durch Interaktion mit einbeziehen. Denn Ziel bleibt es auch weiterhin, Menschen emotional zu erreichen. EntertainTV bietet diese Emotionen auf Basis bester Infrastruktur mit exklusiven und ausgezeichneten Serien. Jetzt auch ganz neu und ohne Aufpreis: den vollen Serien-Genuss genießen. Ob Drama, Crime oder Comedy – bei den EntertainTV Serien ist garantiert für Jeden die passende Lieblingsserie dabei. 

Sportlich, sportlich

Das neue Telekom Sport Paket ist die ideale Ergänzung für alle Sportbegeisterten. Hier sind die wichtigsten Sportevents gebündelt, damit kein sportliches Highlight mehr verpasst wird. Und sogar mobil ist dieses Angebot nutzbar. Mit Telekom Sport sind alle Spiele der deutschen Eishockey Liga, der easyCredit Basketball Bundesliga, alle Spiele der 3. Bundesliga sowie ausgewählte Top-Spiele der Allianz Frauen-Bundesliga abgedeckt.

Zusätzlich kann Sky Kompakt ohne Einschränkungen genutzt werden. Die Fußball-Bundesliga und UEFA Champions League in der Original Sky Konferenz lassen das Sportlerherz höherschlagen. Die Begegnungen der DKB Handball-Bundesliga kommen on top.

3. Liga, Eishockey, Handball, Basketball, Champions League, Fußball Bundesliga und vieles mehr. Insgesamt knapp 2000 Spiele pro Saison live. Natürlich steht das Angebot auch mobil zur Verfügung – egal ob im Urlaub oder auf der Wiese im Park.

Telekom Sport mit Sky Sport Kompakt kann mit und ohne EntertainTV genutzt werden. Die Kombinationsmöglichkeiten der Telekom Tarife lassen hier keine Wünsche offen.

↑ Top↓ Down

Telekom auf der IFA 2017

Auch dieses Jahr überzeugte die Telekom auf der IFA. Insgesamt 165.000 Besucher konnte unser Partner dort in einer magentafarbenen Markenwelt begeistern. Besuchermagneten waren unter anderem das Angebot MagentaENTERTAINMENT, ein VR-Karussell und der innovativen Digital Playground.

Telekom im Interview

Georg Schmitz-Axe, Leiter Key Account Management, spricht im Interview über den Wandel vom Netzanbieter zum Allrounder, smart vernetzte Geräte und IFA-Erkenntnisse.

Georg Schmitz-Axe

Leiter Key Account Management der Telekom Deutschland GmbH

Die Telekom hat sich von einem reinen Netzanbieter zum Allrounder gewandelt.

Welche Marktanforderungen waren dafür die Grundlage?

Georg Schmitz-Axe: Ich würde sagen wir sind, wie unsere gesamte Gesellschaft, mittendrin uns zu verändern. Fragen Sie sich mal, welche Geschäftsmodelle und Unternehmen heute ohne Netze noch funktionieren würden? Aus meiner Sicht beinahe gar keine. Dadurch, dass wir also überall als "Enabler" dabei sind, ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für die Gestaltung von Partnerschaften und Geschäftsmodellen. In anderen Ländern bauen Netzanbieter Netze. Wir wollen und können mehr.

Auch jetzt befindet sich der ICT-Markt wieder im Umbruch und viele neue Chancen entstehen.

Auf welche innovativen Neuerungen der Telekom dürfen wir uns in naher Zukunft freuen?

Georg Schmitz-Axe: Der Kompass deutet in eine klare Richtung: Kunden wünschen sich einfache Lösungen. Deshalb verfolgen wir die Strategie, Plattformen zu schaffen, die für Kunden bündelnde und damit vereinfachende Funktion haben. Entertain und Smart Home sind Beispiele dafür. Darüber hinaus sind wir überzeugt, dass Kunden sich nicht in erster Linie für Netze interessieren. Sie wollen verbunden sein und wünschen sich dafür intelligente Lösungen. Ganz gleich ob das mobil oder im Festnetz passiert. Magenta EINS werden wir folglich also ständig weiterentwickeln.

Digitalisierung bedeutet Fortschritt – welchen Platz nimmt dieses Motto in Ihrem Unternehmensalltag ein?

Georg Schmitz-Axe: So „digital“ würde ich das gar nicht sehen. Ich pflege z.B. noch den alten Satz, dass „Geschäft zwischen Menschen gemacht wird.“ Persönliches Bemühen um Geschäftspartner und Mitarbeiter wird durch die Digitalisierung nie ersetzt.

Jedoch gibt die Digitalisierung natürlich mehr Freiheit, den Arbeitsalltag effizienter zu gestalten: Rufe ich an? Schreibe ich? Wo lege ich Unterlagen ab? Mache ich eine WebEx? Nutzen wir 1:n Kommunikation in sozialen Medien?... Damit wir also „Fortschritt“ aus diesen Möglichkeiten erzielen, müssen wir sehr bewusst häufiger kleine Entscheidungen treffen. Dies setzt ein hohes Maß an Vertrauen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern voraus. Digitalisierung beginnt mit der Unternehmenskultur, nicht mit einem Softwarepaket. Wir sind in der Telekom hier auf einem sehr guten Weg, dass zu leben.

 

 

 

Nicht nur der Markt bewegt sich, auch unsere gesellschaftlichen Strukturen.

Wir leben in einer immer älter werdenden Gesellschaft – wie stellt sich das Unternehmen, im Hinblick auf Produkte und Tarife, darauf ein?

Georg Schmitz-Axe: Sie machen hier einen sehr wichtigen Punkt, der sehr einfach zu beantworten, aber umso schwerer abzuliefern ist: Wir wollen konsequent vom Kunden entwickeln und bei der Umsetzung keine Kompromisse machen. Wir launchen mittlerweile lieber später, aber dafür mit ausgereiften Produkten. Wenn Sie etwas einfach haben wollen, müssen Sie bis auf den Kern alles Überflüssige reduzieren. Das gilt vom Powerpoint Chart bis zum Produkt. Mit neuen Methoden wie "Design Thinking" arbeiten wir zunehmend häufiger, um dem Anliegen unserer Kunden gerechter zu werden.

Telekom bemüht sich nicht nur um Privatkunden, sondern auch Geschäftskunden – mobiles Arbeiten gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Welche Angebote und Möglichkeiten bieten Sie speziell für den Business-Bereich an?

Georg Schmitz-Axe: Auch hier setzen wir neben dem standardisierten Portfolio im Festnetz und Mobilfunk immer mehr auf ergänzende Leistungen im Bereich der Digitalisierung, sei es einfach zu installierende HotSpot (hot spot plug n play) oder Konferenzlösungen, die auch mobil einsetzbar sind. Office 365 hosted in Germany ist zu unseren Mobilfunk oder Festnetzanschlüssen zubuchbar. Serviceleistungen, wie Computerhilfe Business, die bei kurzfristigen Störungen durch einen Remotezugang dem Geschäftskunden eine schnelle Störungsbeseitigung bei mobilen Endgeräten oder am BüroPC sicherstellen.

Das Smartphone in Verbindung mit mobilem Internet war damals eine Revolution.

Bald wird der Markt Lust auf Neues haben. In welche Richtung wird die nächste Entwicklung Ihrer Meinung nach gehen?

Georg Schmitz-Axe: Ich würde dort ansetzen, was uns als Kunden heute noch stört. Sie können das Handy z.B. noch leicht verlieren oder vergessen. Der Trend geht aus meiner Sicht also "näher zum Körper". Schon jetzt sehen wir mit Uhren und Brillen erste Ansätze, natürlich sind auch Textilien denkbar. Das Thema "Chip im Körper" als Ergänzung zum Gehirn hat hoffentlich noch etwas Zeit.

Welchen Stellenwert nimmt das Thema Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen ein?

Georg Schmitz-Axe: Global Compact ist eine freiwillige Initiative der United Nations. Ihre Mitglieder verpflichten sich zur Umsetzung universeller Prinzipien im Bereich Nachhaltigkeit. Am 25. September 2015 wurden die 17 Sustainable Development Goals von der UN verabschiedet, mit denen unter anderem Geschlechtergleichstellung erreicht, eine nachhaltigere Industrie aufgebaut und der Klimawandel gestoppt werden sollen. Die Deutsche Telekom AG kommt - als Gründungsmitglied des Global Compact - ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nach und unterstützt diese durch zahlreiche Aktivitäten.

Serien- oder Spielfilm-Fans – kommen alle mit Entertain TV auf Ihre Kosten?

Georg Schmitz-Axe: Was soll ich sagen! Na klar. Zunehmend ist Entertain das, was draufsteht: Entertainment. Unsere exklusiven Serien sind vorverkauft. Mit "The Handmades Tale" haben wir einen Volltreffer im Programm. Jüngst wurde diese Serie mit dem Emmy für das beste Drama ausgezeichnet. Wir bieten Emotion auf Basis bester Infrastruktur.

Was glauben Sie, was muss getan werden, damit SmartHome einen ähnlichen Stellenwert wie z.B. die Waschmaschine oder der Fernseher einnimmt?

Georg Schmitz-Axe: Das ist eine spannende Frage. Smart Home ist in erster Linie ja keine reine Hardware, sondern eine Lösung zur Vernetzung. Zuletzt auf der IFA konnte man eindrucksvoll beobachten, dass es fast keinen Hersteller gab, der seine Geräte nicht vernetzt. Der Stellenwert von Smart Home nimmt mit steigernder Kompatibilität der Geräte miteinander, und zunehmender Einfachheit der Lösung, zu. Vielfach wird uns von Unabhängigen bestätigt, dass wir da als Telekom sehr gute Karten haben und die werden wir spielen!

Zur IFA fand die gemeinsam konzipierte Boatshow – die Magenta SmartHome Roadshow zu Wasser – in Berlin statt, mit dem Ziel, SmartHome für Endkunden erlebbar zu machen.

Dürfen wir uns auf weitere Aktionen freuen, die Ihren Kunden das Thema SmartHome näherbringen?

Georg Schmitz-Axe: Unbedingt. Längst haben wir mit voll funktionstüchtigen Produktpräsentationen gestartet und sind nun auch zur Prime Time im TV mit Werbung präsent. Es wird einen Pull durch Kunden geben. Durch die hohe Individualität der Lösungen jedoch, werden Verkäuferinnen und Verkäufer ihren Beitrag leisten, um das Produkt zu verbreiten und für Weiterempfehlung zu sorgen. Ich sehe hier große Chancen für den Handel.

Unsere Zusammenarbeit lässt sich zu Recht als Erfolgsstory bezeichnen.

Die Partnerschaft von KOMSA und Telekom besteht schon lange. Was zeichnet Ihres Erachtens nach diese erfolgreiche Kooperation aus?

Meines Erachtens gibt es große Deckungsgleichheit in der Grundhaltung beider Unternehmen. Die KOMSA hört zu, sie ist sehr hungrig und leistungsbereit, stellt sich stets selbst in Frage und entwickelt ganz klar vom erfolgskritischen Teil der Wertschöpfungskette - vom Kunden!

Auf welche gemeinsamen neuen Herausforderungen können wir uns im Laufe der kommenden zwei Jahre einstellen?

Wir als Netzbetreiber, Sie als Distributor und unsere vielen treuen Händler werden Neuland betreten. In der Vermarktung der Telekom Produkte werden Beratungsqualität, Kundenbegeisterung und Inszenierung am POS eine noch größere Rolle spielen. Zusätzlich gilt es, das Internet als Teil der Customer Journey fest einzuplanen und intelligent zu nutzen. Hier haben wir noch jede Menge Hausaufgaben.

Mehr als eine Partnerschaft

 

Genau wie KOMSA war auch die Telekom ein Kind der ersten Stunden der neu entstandenen ict-Branche. Die Partnerschaft mit der Telekom, dem größten deutschen Netzbetreiber, ist nicht nur von vielen Synergieeffekten geprägt, sondern beruht vor allem auf einer jahrzehntelang aufgebauten Vertrauensbasis. Die große Deckungsgleichheit der Grundhaltungen beider Unternehmen sind hierfür die elementaren Grundpfeiler der geschäftlichen Beziehung. Aber auch absolute Leistungsbereitschaft, eine vorwärts gerichtete Denkweise gepaart mit einer großen Portion Mut, prägt die partnerschaftliche Verbindung von KOMSA und Telekom bis heute. Besonders im Hinblick auf zukunftsgewandte Strategien, entfaltet eine solide aufgebaute Partnerschaft ihre gesamte Schlagkraft. Telekom als Netzbetreiber, KOMSA als Distributor und unsere vielen treuen Händler werden Neuland betreten. In der Vermarktung der Telekom Produkte spielen Beratungsqualität, Kundenbegeisterung und Inszenierung am POS eine große Rolle. Zusätzlich gilt es, das Internet als Teil der Customer Journey fest einzuplanen und intelligent zu nutzen. Hier gibt es also noch jede Menge Herausforderungen, die es gemeinsam anzupacken gilt.

Der Anker ist gelichtet.

Ein Beispiel dafür ist die in enger Zusammenarbeit konzipierte Magenta SmartHome Boatshow. Diese hatte zum Ziel, die Endkunden an das Smart Home Thema heranzuführen und zu begeistern. Aber auch der gemeinschaftlich entwickelte SmartHome Shop der Telekom profitiert aus Synergien unserer Partnerschaft und ist ein wichtiger Baustein für eine gemeinsame zukunftsorientierte Ausrichtung. KOMSA leistet des Weiteren aktive Unterstützung bei der Gestaltung und Konzeptionierung von Werbematerialien, wie beispielsweise der Erstellung monatlicher Angebotsflyer, Schaufensterbeklebungen und vielem mehr.

↑ Top