fileadmin/_processed_/a/4/csm_komsacom_header_start_1920_800190409_jf_0082_ret_b370051e33.jpg

Die erste virtuelle IP-Telefonanlage mit Systemfunktionalität von AGFEO

AGFEO HyperVoice Banner

Hinweis: Für den Fachhandel steht KOMSA auch bei diesem Produkt für Fragen, Angebote, Bestellungen sowie bei eventuell erforderlichen Händlerautorisierungen gerne beratend und unterstützend zur Seite.

Kontakt: Fachhandelsvertrieb Festnetz | Tel: 03722 713-543 | E-Mail: itcom@komsa.com 
Artikel im Shop: 40-44-5053, 40-44-5075, 40-44-5082, 40-44-86 | Autorisierungspflicht: JA

"Hyper Hyper“ war gestern - heute kommuniziert man mit AGFEO HyperVoice

Viele haben auf diese Lösung gewartet, denn damit rundet AGFEO sein Produktportfolio erneut ab und bietet mit der HyperVoice auch einem völlig neuen Kundenkreis eine perfekte Lösung im Umfeld von Soft PBX-Lösungen.

Die neue HyperVoice Plattform ist eine reine Eigenentwicklung aus eigenem Haus und nutzt die Vorteile von Virtualisierungslösungen und Soft-PBX-Systemen – gepaart mit echter AGFEO Systemfunktionalität. Die Kommunikationslösung ist somit fast einzigartig am Markt virtueller Telefonanlagensysteme. Sie untermauert einmal mehr den AGFEO Systemgedanken 4.0.

Skalierbar von 2 bis 250 Benutzer gibt es keinerlei Einschränkungen zu einem klassischen ITK-System von AGFEO. Und das alles zu transparenten und günstigen Konditionen – von Beginn an! Während andere mit teuren Abo-Modellen und versteckten Kosten für Services und Lizenzen arbeiten, bietet AGFEO schon beim Erwerb der HyperVoice eine optimale Kostentransparenz mit Planungssicherheit und einem umfänglichen Lizenz- und Service-Angebot.

Die AGFEO HyperVoice wird es sowohl als VM-Variante, als auch als Appliance-Lösung geben.

Hier die Highlights im Überblick:

  • AGFEO HyperVoice, nicht nur virtualisiert, sondern auch mit einer HyperVoice Appliance

  • Einsetzbar von 2 - 250 Usern

  • Bis zu 250 Geräte mit echtem Systemkomfort und Systemfunktionalität

  • Bis zu 80 gleichzeitige Gespräche

  • Flexibel skalierbarer Ausbau. Startklar bereits ab 2 User und 2 Calls

  • Kostenfreier Basismodus

  • Vollkommen freie Auswahl gängiger SIP-Endgeräte - keine Funktionseinschränkung mit AGFEO IP-Systemtelefonen

  • Gerade auch im Wettbewerbsvergleich besonders attraktiv

  • Als HyperVoice Appliance mit neuer AGFEO-Hardware im 24/7 Industriestandard

  • Superfast Installer

Jedes AGFEO HyperVoice System ist bereits per Default dauerhaft lauffähig und enthält freigeschaltete, kostenfreie Grundlizenzen für:

  • 2 User

  • 2 Calls

  • 1 AIS Kanal

  • 1 VoiceBox

  • SmartHomeServer mit max. 18 Objekten

Hier mehr erfahren

Beste Sprachqualität und höchste Stabilität

Als technisches Verfahren sieht das AGFEO FMC OneNumber Konzept die sog. Call-Through-Anwahl über die normale Handysprachverbindung (GSM/LTE) vor. Die Verbindung erfolgt vom Mobiltelefon also nicht direkt zum Gesprächspartner, sondern zum AGFEO Kommunikationssystem und erst danach über den eigenen Festnetzanschluss zum eigentlichen Gesprächspartner. Durch den Verzicht SIP basierender Verfahren bei der Anwahl vom Mobiltelefon zum Anlagensystem, ist das AGFEO FMC OneNumber Konzept auch in schlecht versorgten Handygebieten nutzbar.

Die Verbindung wird über den Agfeo-eigenen Remoteserverdienst aufgebaut. Das gewährleistet unabhängig vom Provider oder Sprachcodec eine stabile Übertragung.

Über die Smartphone-App wird flexibel die Rufumleitung zum Mobiltelefon eingestellt. So bestimmt der Benutzer, ob die Büronummer erreichbar sein soll oder nicht.

AGFEO FMC "OneNumber" Konzept Banner

Mobiltelefon-Integration von AGFEO

Noch immer arbeiten viele Menschen im Homeoffice. Dazu hat Agfeo eine Lösung um auch flexibel mit der Büronummer erreichbar zu bleiben. Das AGFEO FMC OneNumber Konzept ermöglicht es, ein Mobiltelefon in ein Telefonanlagensystem einzubinden, damit können Mitarbeiter flexibel von zu Hause aus bzw. von unterwegs über die bestehende Büronummer erreicht werden.

Andere Anlagenbenutzer können den Teilnehmer nicht nur intern anrufen, sondern auch bei einem abgehenden Handygespräch wird trotzdem die Büronummer übermittelt.

Nutzung des AGFEO FMC OneNumber Konzepts

Zur Nutzung ist ein AGFEO ES-oder HyperVoice Kommunikationssystem mit aktueller Firmware notwendig. Zur Nutzung wird im TK-System zudem eine freigeschaltete AGFEO Dashboard Lizenz mit aktiviertem Fernzugriff benötigt. Diese kann für 60 Tage kostenfrei aktiviert werden.

Auf dem entsprechenden Mobiltelefon muss lediglich die AGFEO Dashboard APP (kostenfrei im APP Store) installiert werden.

Über die Smartphone-App wird flexibel die Rufumleitung zum Mobiltelefon eingestellt. So bestimmt der Benutzer, ob die Büronummer erreichbar sein soll oder nicht.

Fixed-Mobile-Convergence (FMC) und OneNumber

Agfeo Banner

Beste Sprachqualität und höchste Stabilität

Als technisches Verfahren sieht das AGFEO FMC OneNumber Konzept die sog. Call-Through-Anwahl über die normale Handysprachverbindung (GSM/LTE) vor. Die Verbindung erfolgt vom Mobiltelefon also nicht direkt zum Gesprächspartner, sondern zum AGFEO Kommunikationssystem und erst danach über den eigenen Festnetzanschluss zum eigentlichen Gesprächspartner.

Stabile Übertragung auch in schlecht versorgten Handygebieten

Durch den Verzicht SIP basierender Verfahren bei der Anwahl vom Mobiltelefon zum Anlagensystem, ist das AGFEO FMC OneNumber Konzept auch in schlecht versorgten Handygebieten nutzbar. Die Verbindung wird über den Agfeo-eigenen Remoteserverdienst aufgebaut. Das gewährleistet unabhängig vom Provider oder Sprachcodec eine stabile Übertragung.

Ihre Vorteile

  • keine VPN Verbindung für den Anwender notwendig

  • Übermittlung der eigenen Büronummer

  • aktives Busy on Busy für User (Anklopfschutz), der ausführende Benutzer ist während eines FMC-Gesprächs belegt. Weitere Anrufer erhalten bei Anrufversuch ein Besetzt-Zeichen.

  • aktiver Benutzerstatus im Anlagensystem >> während Eures Handy-FMC-Gesprächs erkennen Eure Kollegen im Büro über das Display der eigenen Systemtelefone oder im Benutzerstatus der CTI/UC-Software Eure Aktivität

keine VPN Verbindung für den Anwender notwendig

  • systemweiter Anruflisteneintrag (für das über FMC geführte Gespräch wird für den Benutzer ein Anruflisteneintrag im Kommunikationssystem gemacht. Somit wird dieses nicht nur in der App eingetragen, sondern kann später im Büro auch am AGFEO Systemtelefon und/oder im PC-CTI/UC-Client eingesehen und verwendet werden)



Kontakt

Kontaktieren Sie uns gern!

Füllen Sie dafür das untenstehende Formular aus und teilen uns Ihr Anliegen mit.

Informationen zur Datenerhebung und Ihren Rechten zur nachfolgenden Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier.
Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.