fileadmin/_processed_/a/4/csm_komsacom_header_start_1920_800190409_jf_0082_ret_b370051e33.jpg

OSWE ist KOMSA-Pilotschule

Interaktiv unterrichten, verschiedenste vorhandene Technik sinnvoll unter einen Hut bringen und gut vorbereitet sein, wenn ein neuer Lockdown droht – die Oberschule Westerzgebirge in Aue-Bad Schlema (OSWE) hat einiges vor. Ziel der Schule ist, digitale Technik so zu nutzen, dass sie den Unterricht unterstützt und das Lernen erleichtert.

Mit ihrem Digitalprojekt hat sich die OSWE bei KOMSA beworben und darf sich nun als Pilotschule auf ein Rundum-Sorglos-Paket freuen.

Banner Pilotschule

Die OSWE:

Die OSWE ist eine Schule, die nie still steht. Das Angebot für die 250 Schülerinnen und Schüler ist groß und wird stetig erweitert: Unterrichtsbegleitende Projekte, ein Ganztagskonzept und berufsvorbereitende Programme sind Teil des Schulkonzepts. Klar, dass die Oberschule auch beim digitalen Lernen vorangehen möchte.  

Die Herausforderung:

Wie kann Wechselunterricht gelingen?

Falls der Schulbetrieb erneut eingeschränkt werden muss, möchte die OSWE vorbereitet sein. Den Fokus legt die Oberschule dabei auf eine gute Lösung für einen möglichen Wechselunterricht, bei dem ein Teil der Schüler in der Schule lernt, der andere Teil Zuhause. Wie kann es gelingen, dass alle Schüler gleichzeitig und ortsunabhängig unterrichtet werden und der Lernstoff damit nicht die doppelte Zeit in Anspruch nimmt?

Tablets sind da – was nun?

Die OSWE hat einen Klassensatz Tablets angeschafft, damit der Unterricht interaktiver wird. Wie aber nutzt man 24 Tablets sinnvoll für 250 Schüler? Für welche Fächer eignen sich Tablets? Und welche Software braucht’s dafür? Ein Konzept sowie ein Leitfaden für das Lehrerteam müssen her. 

Wie mit dem Technik-Mix umgehen?

Einen Großteil der Klassenräume hat die OSWE bereits mit digitalen Tafeln, Lehrer-PCs und Dokumentenkameras ausgestattet. Die Technik hat die Schule peu a peu angeschafft, sodass die Lehrer mit jedem Raumwechsel andere Geräte, Betriebssysteme und Programme bedienen müssen. Keine leichte Aufgabe! Wie kann die vorhandene Technik genutzt, die Bedienung aber vereinfacht werden?

Wir begleiten die OSWE:

KOMSA wird die Oberschule Westerzgebirge in den kommenden Monaten auf ihrem Weg zum digitalen Lernen unterstützen. Sie haben Lust auf Details? Einblicke in unsere Zusammenarbeit gibt’s regelmäßig hier. 

Eine Initiative von KOMSA.

Unser Ansatz:

Wir sind überzeugt davon: Um digital zu lernen, ist mobile Technik nur die halbe Miete. 

Es benötigt ein Gesamtkonzept, um digitale Medien sinnvoll und nachhaltig in den Unterricht zu integrieren. Denn die Technik muss konfiguriert und installiert werden, der laufende Betrieb muss gesichert sein und bei Hard- oder Softwarefehlern ist schnelle und professionelle Hilfe gefragt. 

Deshalb erhalten Schulen von KOMSA immer ein Komplettpaket: 

  • Wir beraten Sie, welche technische Ausstattung für Ihr Digitalprojekt die richtige ist, welche Software Sie benötigen und welches Zubehör sinnvoll ist.

  • Mit unserem Konfigurationsservice installieren wir alle Geräte mit der benötigten Software. Sie und Ihre Schüler schalten das Gerät nur noch ein und los geht’s mit dem digitalen Unterricht.

  • Über unsere Akademie schulen wir Sie und Ihre Schüler im korrekten Umgang mit der Technik.

  • Wir warten die Geräte regelmäßig und sorgen so für einen sicheren Betrieb.

  • Geht etwas kaputt, kümmern wir uns um die Garantieabwicklung oder übernehmen die fachgerechte Reparatur.

  • Wenn Sie die Geräte irgendwann nicht mehr benötigen, kümmern uns um eine fachgerechte Wiederaufbereitung oder ums Recycling.

Education Lösungen

Hier erfahren Sie mehr über unsere Arbeit für Schulen und wie wir Sie bei der Realisierung von Digitalprojekten im Bildungsbereich unterstützen können. 

Eine Aktion / Initiative von KOMSA.