Wie Sie virtuelle Meetings durch smarte Audiolösungen besser machen können.

    Akustische Pannen gehören zu den häufigsten Ärgernissen bei Telefon- und Videokonferenzen. Dabei gibt es längst technologische Möglichkeiten, eine gute und gleichbleibende Tonqualität zu erzeugen. Wir zeigen, was eine gute Audiolösung ausmacht und wie Sie Tonprobleme in den Griff bekommen.  

    Diese Fragen beantworten wir für Sie in diesem Beitrag: 

    • Warum ist das Hirn für die Verarbeitung von Sprache zentral und wie kann es dabei unterstützt werden? 

    • Welche Einschränkungen müssen Unternehmen in Kauf nehmen, wenn sie auf hochwertiges Audio-Equipment verzichten? 

    • Welche Lösung bietet optimale Audioqualität für Videokonferenzen und Telefonie?  

    Jetzt zu passenden Audiolösungen beraten lassen!

    Können Sie mich hören? Wie oft haben wir diesen Satz inzwischen in Telefon- und Videomeetings gesagt! Und wie oft haben wir uns darüber geärgert, dass die Stimme am anderen Ende der Leitung blechern, abgehackt, kaum verständlich klingt? Oft, sehr oft. Was vielfach daran liegt, dass in der ersten großen Welle von Homeoffice eilig zum Arbeiten angeschaffte Notbehelfe noch immer im Einsatz sind.  

    Sie stört das beim Arbeiten nicht? Dann gehören Sie zu den glücklichen fünf Prozent. Eine aktuelle Studie des dänischen Audio-Spezialisten Epos und dem Marktforschungsunternehmen Ipsos zeigt jedenfalls, dass 95 Prozent aller Mitarbeitenden in Unternehmen sich über Konzentrationsschwierigkeiten und Ineffizienz aufgrund von Audioproblemen beklagen. Mangelnde Hörqualität steht dabei mit 44 bzw. 39 Prozent ganz oben auf der Beschwerdeliste, getoppt nur noch durch störende Umgebungsgeräusche bei wichtigen Calls und Meetings. Davon weiß gar jede:r Zweite zu berichten. Und das Ärgernis existiert im Büro ebenso wie zuhause. 

    Doch das muss nicht sein: Glasklare Sprache ist möglich. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Audiosignal aus einer Telefonanlage, einem Mobilnetz oder aus der Cloud kommt. Denn gutes Equipment kommt mit allen Rahmenbedingungen zurecht. 

    Akustische Störungen bremsen die Produktivität

    Schon kleine Störungen machen es oft unmöglich, konzentriert zuzuhören oder zu arbeiten: Kolleg:innen, die sich nebenan unterhalten, oder – im Homeoffice – Familienmitglieder mit ihren Alltagstätigkeiten. Schon das Ticken einer Uhr kann einen mitunter aus dem Konzept bringen. Dass dem so ist, hat nichts mit Überempfindlichkeit zu tun und auch nicht mit mangelnder Gewöhnung oder Intoleranz. Vielmehr liegt es an der Art, wie wir Menschen gehörte Sprache im Gehirn verarbeiten. Darüber lassen sich aufgrund langjähriger Forschung inzwischen ziemlich genaue Aussagen treffen.

    Unser Gehirn scannt ständig das Umfeld, um sich in der Umgebung zu orientieren, relevante Geräusche von störenden zu unterscheiden und zu entscheiden, worauf es sich konzentrieren soll. Orientieren, fokussieren, erkennen – diesen Prozess führt das Gehirn immer wieder durch, um den Klängen einen Sinn zu geben. Geräusche, die nicht verarbeitet werden können, werden als Lärm wahrgenommen. Und Lärm belastet das Gehirn. Die Folge: Die Aufmerksamkeit lässt nach, wir werden müde, ab einem bestimmten Moment auch gereizt und auf jeden Fall weniger leistungsfähig. 

    Was schlechte Tonqualität Unternehmen kostet

    Eine Studie von Frost und Sullivan zeigt, dass Mitarbeitende pro Woche fast eine halbe Stunde ihrer Arbeitszeit durch Audioprobleme verlieren. Hochgerechnet auf das ganze Jahr entstehen für Unternehmen so Einbußen von immerhin drei vollen Arbeitstagen. Und das pro Teammitglied! Und dabei bleibt es nicht: Für die Außenwirkung ist schlechte Tonqualität katastrophal. 23 Prozent der Kundenkontakte gestalten sich wegen schlechter Tonqualität von Calls oder Videokonferenzen unbefriedigend. Rund jeder fünfte virtuell veranstaltete Pitch geht wegen akustischer Probleme verloren. Gerade neue, remote geknüpfte Geschäftsbeziehungen werden häufig durch akustische Schwierigkeiten massiv getrübt.   

    Sprachqualität als Produktivitäts-Turbo

    Dabei könnte gut hören und einander gut verstehen so einfach sein. Der Audio-Spezialist Epos zum Beispiel verfolgt dafür eine forschungsgeleitete Strategie, die neue Erkenntnisse der Psychoakustik in moderne digitale Produkte wie Headsets, Speakerphones und Videokonferenzlösungen integriert und so das Arbeiten ein gutes Stück leichter macht. 

    BrainAdapt heißt das Zusammenspiel wegweisender Technologien, die Epos nutzt, um die kognitive Leistung zu verbessern. Mit Hilfe von Algorithmen bietet BrainAdapt ein für jede Gesprächssituation und jeden Kontakt ideales, natürliches Klangprofil.  

    Die große technische Herausforderung dahinter: Um das zu schaffen, muss der Algorithmus erkennen, auf welche Geräusche er fokussieren soll und auf welche nicht. Denn: Um Sprache natürlich klingen zu lassen, braucht es in einer mächtigen Geräuschkulisse wie zum Beispiel am Flughafen anderer Filtertechniken als in einem stillen, aber sehr stark widerhallenden Büro. 

    Eine Technologie wie BrainAdapt, die solche Unterschiede erkennt, ist daher ein Gamechanger. Headsets, Speakerphones und Videokonferenzlösungen, die auf der Epos-Technologie basieren, sind so konzipiert, dass sie die natürliche Klangverarbeitung des Gehirns unterstützen. Das bedeutet weniger Ermüdung und mehr Konzentration. 

    Um das zu erreichen, hat Epos mit den Besten des Akustik-Fachs zusammengearbeitet: Tontechnikern, Audiologen und Wissenschaftlern, die basierend auf Ihrer Ausbildung und Forschung alle Funktionen von Sprache und Ton kennen. Als Ergebnis der Kooperation entstand, was viele für unmöglich hielten: maßgeschneiderter Sound der Zukunft, der sich in nahezu jeder Situation so anhört, als würde die Person, mit der man spricht oder videotelefoniert direkt danebenstehen. Ein Hörerlebnis, das nichts mehr mit den ersten Tagen der Kooperationstools aus der Cloud zu tun hat.   

    Sound der Zukunft für New Work

    Maßgeschneiderter Sound braucht allerdings auch maßgeschneiderte Hardware, in die er integriert ist. Die Wahl des richtigen Headsets ist entscheidend. So benötigen zum Beispiel Mitarbeitende im Vertrieb oder im Service, die in permanentem Kundenkontakt stehen und ständig in Calls sind, ein völlig anderes Maß an Komfort als jemand, der nur ab und zu telefoniert oder an einer Videokonferenz teilnimmt. Mitarbeitende, die viel mobil arbeiten, stellen andere Anforderungen an Größe und Design als Teammitglieder, die vor allem stationär im Büro oder im Homeoffice tätig sind. Wer oft in lauten Umgebungen arbeiten muss, wird sich gern ein Modell mit besonders leistungsfähigem Noise Cancelling anschaffen. Und damit ist der Reigen der möglichen Anforderungsprofile in- und außerhalb des Office erst kurz angerissen.  

    Bei der Auswahl des passenden Sets kann ein Systemhaus oder auf Audiolösungen spezialisierter Fachhändler eine wertvolle Hilfe sein. Denn die verwendeten Audio- und Videolösungen sollten nicht nur bestgeeignet für die anstehenden Aufgaben sein, sondern auch gut zur bestehenden Infrastruktur aus UC-Lösung, mobilen Geräten und sonstigen Technologien passen, die im Unternehmen bereits im Einsatz sind. Im Kontakt mit einem guten Anbieter lässt sich all das klären. Er kennt auch alle neuen Funktionen, der von ihm vertriebenen Lösungen und kann sie dementsprechend gut implementieren. 


    Jetzt zu passenden Audiolösungen beraten lassen!

    Sie sind auf der Suche nach passenden Ausiolösungen und möchten sich über Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen beraten lassen? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

    Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier. Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.


    Weitere interessante News

    | New Work

    Can you hear me? Die richtige Audiolösung fürs Homeoffice

    Viel Lärm um nichts? Im Gegenteil! Audiolösungen mit BrainAdapt sind echte Gamechanger fürs Homeoffice. 
    Erfahren Sie, was die Technologie von Epos…

    | New Work

    Netzwerksicherheit: Welche Vorteile eine Cloud aus Deutschland hat

    Die BSI-zertifizierten Produkte von Lancom bieten eine innovative, backdoorfreie Cloudlösung. Jetzt mehr erfahren!

    | New Work

    Sieben Tipps für bessere Videokonferenzen

    Hybride Arbeit leicht gemacht: Wie Sie Online-Meetings komfortabel gestalten und Tools für Videokonferenzen richtig einsetzen. Jetzt mehr erfahren!