Heute hier, morgen dort – und übermorgen vor Ort? Wirtschafts-, Sozial- und Arbeitsforschung sind sich einig: Dezentrale Unternehmenskonzepte sind gekommen, um zu bleiben. Mobile Working in Unternehmen zur gelebten Praxis zu machen, stellt nicht nur aus technischer Sicht eine Herausforderung dar. Wie also gelingt der Umstieg – und zwar anwenderfreundlich, wirtschaftlich und nachhaltig? Die digitale Transformation und Neudefinition der Arbeitswelt stellt Unternehmen vor große Fragen. Wir liefern klare Antworten! 

In Bewegung. In Verbindung. In die Zukunft.

| Device as a Service

So kann sich der IT-Einkauf im Unternehmen vor Lieferengpässen schützen

Welche Folgen gespannte Lieferketten für den Hardware-Einkauf haben und wie Unternehmen mit Device as a Service unnötige Kosten vermeiden können.

| Device as a Service

Das Budget wird kleiner, die IT-Infrastruktur nicht: Wie DaaS dem Hardware-Einkauf in Unternehmen beim Sparen hilft

Aktuelle Studien belegen: Der Kostendruck im Einkauf steigt für Unternehmen 2022 weiter. Warum IT- und Telekommunikationsprodukte davon besonders…

Device as a Service: Mietmodelle als Enabler der digitalen Transformation

Die Zahl der mobilen Dienstgeräte wird durch die Etablierung dezentraler Arbeitsmodelle weiter steigen. Der mit der Anschaffung und Verwaltung verbundene Aufwand trifft die IT und den Einkauf von Unternehmen oft unvorbereitet – Raum für Nachhaltigkeit bleibt da wenig Ein neues Modell verspricht, all diese Probleme zu lösen – zum monatlichen Mietpreis. 

Mehr zu Device as a Service

New Work makes the Dream work

Ob Homeoffice, Shared Desk oder Workstation: Selbstbestimmtes, flexibles Arbeiten von überall ist mittlerweile nicht mehr nur nice-to-have, sondern ein starkes Argument für mehr Produktivität und erfolgreiches Recruiting. Für Unternehmen heißt das: eine Arbeitsumgebung schaffen, die alle Mitarbeitenden gleichberechtigt am hybriden Alltag teilhaben lässt – ganz egal, wo sie den Laptop aufklappen. Erfahren Sie, was dabei in Sachen Technik – und darüber hinaus – bedacht werden muss. 

Hard Facts: Das Potenzial mobilen Arbeitens in Zahlen

42 % der Arbeitnehmenden sind bereit, die durch Homeoffice und Mobile Office gewonnene Zeit für Weiterbildung & Inspiration zu nutzen oder zusätzliche Aufgaben zu erledigen. 

46,5 % der Arbeitnehmenden sind bereit, für ein Mehr an mobilem Arbeiten auf ihren persönlich zugeordneten Arbeitsplatz im Büro zu verzichten und dafür Arbeitsplätze flexibel zu nutzen. 25,8 % praktizieren dieses Arbeitsmodell bereits. 

Für 61,9 % der Arbeitnehmenden sind umfassende Möglichkeiten zum mobilen Arbeiten in Bezug auf Engagement und die Identifikation mit dem Unternehmen sehr wichtig. 

57 % der Arbeitnehmenden möchten gern hin und wieder aus dem europäischen Ausland arbeiten können. 

Quelle: Connected Work Innovation Hub – Die hybride Arbeitswelt in Sprints gestalten - Fraunhofer IAO 

Kontakt

Sie möchten mit uns Ihr Geschäft ankurbeln oder „neu denken“? Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

Informationen zur Datenerhebung und Ihren Rechten zur nachfolgenden Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier.