- Führende in ihren jeweiligen Märkten in Deutschland und UK formen größte europäische ITK-Vertriebsallianz in Familienhand

- Geschäftsausbau in UK, Irland, Frankreich und Deutschland geplant

- Konvergenz von IT und Telekommunikation als stärkster Wachstumstreiber

- KOMSA-Gründer regeln Unternehmensnachfolge

 

Hartmannsdorf/Reading, 28. Oktober 2022. Die KOMSA AG und Westcoast (Holdings) Ltd. streben eine enge strategische Partnerschaft an, um von den Technologietrends 5G-Mobilfunkstandard, Cloud Computing und Mobile Working noch stärker zu profitieren. Mit einem gemeinsamen Umsatz von über 5,5 Mrd. EUR steigen KOMSA und Westcoast zum größten privaten Vertriebs-, Marketing- und Dienstleistungspartner für die Weltmarken der Technologiebranche in Europa auf. Im Zuge der Fusion übernimmt Westcoast schrittweise die Aktien von den KOMSA-Gründern.

KOMSA baut mit Fusion IT-Kompetenz auf

Von der strategischen Partnerschaft der beiden Führenden in ihren jeweiligen Märkten profitieren Handelspartner und Technologiepartner gleichermaßen. „Wesentlicher Treiber ist die Konvergenz der IT- und Telekommunikationsinfrastruktur, die Unternehmen komplett neue technische Anwendungen und Produktivitätsgewinne ermöglicht“, erklärt der Vorstandsvorsitzende und Finanz­vorstand von KOMSA, Pierre-Pascal Urbon. Aktuelles Beispiel ist die Integration von cloudbasierter Kollaborationssoftware wie Microsoft Teams in die in Unternehmen vorhandenen Infrastrukturen. „Um die Produktivitätsgewinne realisieren zu können, braucht es die passende Ausstattung, Services sowie Fachberatung. Durch die Fusion mit Westcoast können wir unsere sektorale Kompetenz in der Telekommunikation um die IT ergänzen. Das ist für uns von hohem strategischem Wert, denn damit können wir unseren Kunden ein einzigartiges Leistungsspektrum bieten und das durch die Fusion realisierte Effizienzpotential an die Kunden weiterreichen“, sagt Pierre-Pascal Urbon.

Zusätzlich erschließt KOMSA mit der Fusion die Märkte in UK, Irland und Frankreich, die für KOMSA bisher nur eine untergeordnete Rolle spielten. Die regionale Expansion wird das Unternehmen nutzen, um die Geschäftsbeziehung mit Technologiepartnern zu verstärken und die Vermietung und den Betrieb von Smartphones (Device-as-a-Service) international zu vermarkten. „KOMSA steht der größte Entwicklungsschritt der Firmengeschichte bevor“, fasst Kerstin Grosse, Aufsichtsrats­vorsitzende von KOMSA, zusammen.

Westcoast erhält Zugang zum Wachstumsmarkt Deutschland

Durch die neue Partnerschaft formen zwei in ihren jeweiligen Märkten führende Vertriebs-, Marketing- und Dienstleistungsspezialisten die größte europäische Allianz für globale ITK-Marken in Privatbesitz. Beide Unternehmen erwirtschaften mit über 2.200 Mitarbeitenden einen Umsatz von mehr als 5,5 Mrd. EUR und bringen gemeinsam über 400 Technologiepartner mit 30.000 Handelspartnern und in Summe über 75.000 Point of Sales zusammen. „In Kombination mit der logistischen Stärke beider Unternehmen, der gemeinsamen Technik-Kompetenz zur Verknüpfung von IT und TK und der Expertise rund um Reparatur und Aufbereitung unterstützen wir Industrie, Handel und Wirtschaft, den technologischen Fortschritt zu nutzen“, sagt Joe Hemani, Chairman und Gründer von Westcoast. „KOMSA bringt zudem umfangreiche Kenntnisse im Bereich Unified Communications in unsere Partnerschaft ein und auch die spezifischen Erfahrungen im Aufbau agiler Strukturen sind für Westcoast strategisch wichtig. Dass wir uns also über die Partnerschaft hinaus an KOMSA beteiligen, ist ein starkes Signal und bestätigt unser kontinuierliches Engagement und Vertrauen in die ITK-Branche. Wir werden unsere Erfahrungen aus dem wettbewerbsintensiven IT-Markt in die Telekommunikationswelt einbringen und damit das Kundenerlebnis und unser Angebot verbessern. Mit dem Zugang zum Wachstumsmarkt Deutschland, auf dem wir bisher nicht wesentlich aktiv waren, bauen wir zudem die Marktstellung strategisch aus.“

Pierre-Pascal Urbon wird Chairman of the Board of Directors von Westcoast

Der Zusammenschluss geschieht vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörden. Das erste Closing wird für Januar 2023 erwartet. Die KOMSA-Gründer und Eigentümer regeln in diesem Zuge die Unternehmensnachfolge: Westcoast wird ihre Aktien bis spätestens 2025 schrittweise übernehmen. Gunnar Grosse und Jürgen Unger beenden nach dem Closing ihre Aufsichtsratsfunktion, Kerstin Grosse bleibt Aufsichtsratsvorsitzende. Der KOMSA-Vorstand bleibt unverändert, Pierre-Pascal Urbon wird nach dem Closing zusätzlich Chairman of the Board of Directors von Westcoast.

Über KOMSA
Die KOMSA-Gruppe ist der größte Vertriebs-, Marketing- und Dienstleistungspartner für globale Telekommunikationsmarken in Deutschland. Das Unternehmen ist Partner von rund 200 internationalen Herstellern und Mobilfunkanbietern sowie über 20.000 Händlern. Allein rund 2.000 Fachhändler haben sich der KOMSA-Tochter aetka angeschlossen, dem größten deutschen Verbund freier Fachhändler. Zusätzlich bietet KOMSA die Vermietung und den Betrieb von Smartphones für Unternehmen an (Device as a Service). KOMSA ist führend in der Reparatur und Aufbereitung von Mobilgeräten und betreibt eine der größten Mobilfunkwerkstätten Europas. Essenziell für alle Leistungen des Unternehmens ist die hochmoderne Logistik, die größtenteils automatisiert arbeitet und täglich bis zu 30.000 Pakete an Händler, Geschäfts- und Privatkunden versendet. Die KOMSA-Logistik wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen und dem Europäischen Logistik-Preis. 

Über Westcoast
Westcoast wurde vor 40 Jahren vom heutigen Chairman Joe Hemani gegründet und ist seitdem in Familienbesitz. Das Unternehmen ist mit über 4 Mrd. EUR Umsatz, 200 Technologiepartnern und Handelspartnern mit in Summe 40.000 PoS der größte IT-Distributor im United Kingdom und zugleich das am stärksten wachsende familiengeführte IT-Unternehmen. Führende IT-Marken wie Microsoft, HP, DELL, Meta, Google, Samsung oder Apple arbeiten mit der Westcoast-Gruppe als europäischen Vertriebspartner zusammen. Westcoast ist in Großbritannien, Irland und Frankreich mit Niederlassungen vertreten, betreibt ein eigenes Rechenzentrum und darüber hinaus Logistikzentren u.a. in Spanien, Niederlande und Italien. Seine Schwerpunkte setzt das Unternehmen im Cloud-, Workplace- sowie im Security-Geschäft.

Pressekontakt:

KOMSA

Andrea Fiedler-Braunschweig

Telefon: +49 (0)151-27656708

e-Mail: presse@komsa.com

Westcoast    

Jess Tyley

Telefon: +44 (0)7828 210 234

e-Mail: jess.tyley@westcoast.co.uk   

    


  Beitrag teilen:
AnFi

AndreaFiedler-Braunschweig

Pressesprecherin KOMSA-Gruppe

Presse Downloads

Weitere interessante Meldungen